Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Mitteldeutsche Fleischrinderschau agra 2017

Anlässlich der agra fand am 6. Mai 2017 die 5. Mitteldeutsche Fleischrinderschau statt. Teil nahmen 128 Schautiere (plus Kälber) aus 14 Rassen und 56 Zuchtstätten vor Ort. Als Richter der Kategorien Färsen, Jungbullen und Altbullen sprang kurzfristig Wolfram Knorr, TLL ein. Die Kategorien Jungrinder und Kühe mit Kalb übernahm Torsten Kirstein, MASTERRIND.

 

Jungrinder

Die erste Richtklasse der Charolais Jungrinder entschied die Zuchtstätte Frank Wetzel, Thum-Herold mit Nancy, einer Hero-Tochter aus der Besamung. Die Klasse der Angus-Jungrinder dominierte die PMC Moses Tochter Desiree von Henry Richter, Thonhausen. Sie wurde auch die Siegerin aller Jungrinder wurde.

In der ersten Altersklasse beim Fleckvieh Simmental ging der Klassen- und Rassensieg an die extrem rahmige Zentrum-Tochter Fraja von Tobias Petzenberger, Schwallungen. In der zweiten Altersklasse konnte die enorm ausgeglichene mittelrahmige Milka von Dirk Friedel, Zöllnitz die weiteren vier Jungrinder hinter sich lassen. In der Richtklasse der Galloways setzte sich das red belted Jungrind von Wilfried Ritter, Teutschentahl vor den drei dun farbenen Jungrindern von Karl-Friedrich Schöning, Könnern durch.

In der älteren Klasse der Highlands setzte sich Boinita 2 von der Bruchwiese von Doris Link, Löbnitz durch. Mairi vom Diebeskamm von Falk Pommer, Scheibe-Alsbach dominierte die Klasse der jüngsten Highland Jungrinder. Sie wurde zudem Siegerjungrind der Highland Cattle.

 

Färsen

In den drei Richtgruppen der Fleckvieh-Simmental Färsen platzierte sich Kati (Zuchtbetrieb Feißel GbR, Käthen) an erster Stelle. In der anschließenden Siegerauswahl setzte sie sich ebenfalls durch.

Die zweite Altersklasse entschied Karla vom Betrieb Ingo Dettmann, Eichstedt klar für sich. In der dritten Altersklasse ging der Klassensieg an Ivett, eine Cocker Leeky Soup-Tochter von Lutz Marticke, Frohburg.  Als weiterer starker Rasseblock bei den Färsen präsentierten die Highland Cattle Züchter zwei Richtklasse ihrer Färsen. Es dominierten die schicke und körperstarke Britannia von Falk Pommer, Scheibe-Alsbach und BaliBhuide vom Blauenhain von Anke Koch, Kraftsdorf. Zur Siegerin der Highland Färsen kürte der Preisrichter im Anschluss Britannia. In den weiteren Richtklassen der Limousin, Blonde d’Aquitaine und Charolais-Färsen stellten die Betriebe Limousinhof Klemm mit Hemine, Frank Groba mit Maira und Hubert Bourgeois mit Elina die 1a prämierten Färsen.

Die in Körper und Gesamtentwicklung überragende Kati sicherte sich zum Abschluss Sieg in der Kategorie.

 

Kühe mit Kalb

Siegerauswahl der FLF Kühe. Drei sächsische Kühe sind mit dabei. (Zü. 2 x Marticke, Frohburg; KÖG Kleinbardau, Grimma)

Den Anfang machten die beiden Angus-Kühe von Uwe Heinz,  Zwickau. Mit Dense, die sich mittlerweile im Besitz von Henry Richter, Thonhausen befindet,  setzte sich die Kuh mit etwas mehr Kaliber an sie Spitze. Die Rasse Fleckvieh-Simmental stellte die meisten Tiere im Wettbewerb. Die bereits hoch dekorierten Kühe Nikoline und Katja von Lutz Marticke, Frohburg domnierten die ersten beiden Gruppen. Ebenfalls eine Siegerin von 2015, die Toto-Tochter London von Torsten Nagel sicherte sich mit ihrem ersten Kalb bei Fuß den 1a Platz der dritten Altersklasse. Mit einem enormen Rahmen punkteten ebenfalls Hasy von Michael Bock aus Staßfurt in der vierten Richtgruppe, und KLB Anika von der KÖG Kleinbardau, Grimma den 1a Platz bei den jüngsten Fleckvieh-Simmental Kühen. Für den Preisrichter vereinte Hasy die meisten Vorzüge in sich und wurde somit Siegerkuh der Rasse.

Mit Bella stellte der Betrieb Kathrin Kuhne aus Frohburg eine sehr harmonische Kuh der Rasse Highland Cattle aus und errang mit ihr den 1a Platz. Bei den Limousinkühen beeindruckte die schauerfahrene Daktari vom Limousinhof Zippelow. Johannes Schmidt, Meiningen und Karl-Heinz Burchardt, Kloster Neuendorf stellte mit Sydney und Kaja die 1a platzierte Kühe bei den Rassen Pinzgauer und Welsh Black. Es standen noch fünf weitere Kühe verschiedener Rassen zur Siegerauswahl im Ring. Der Sieg ging letztlich an Daktari.

 

Jungbullen

Siegerbulle der Limousin-Jungbullen wurde Hardox vom Limousinhof Klemm

Die erste Altersgruppe gewann der in der Bemusklung überragende Bulle Hardox, ein Havre-Sohn vom Limousinhof Klemm, Hartmannsdorf-Reichenau. In einem engen Wettbewerb wurde in der zweiten Altersklasse der polled Khedira-Sohn Kadir vom Brander Weidehof 1a platziert. Die dritte Altersklasse entschied der junge und sehr gute entwickelte Cluny von Heiko Fischer, Wiedemar für sich. Hardox wurde Siegerbulle der Rasse Limousin.

Bei den beiden Galloway Jungbullen von Karl-Friedrich Schöning, Könnern prämierte der Richter Rudolfo 1a. Bei den Charolais wurde der in allen Belangen ausgeglichene Valegro vom Betrieb Frank Wetzel, Thum 1a prämiert. Die von der Qualität sehr gut besetzte Gruppe der Fleckvieh-Simmental Jungbullen und auch den Kategorie-Sieg sicherte sich der mittelrahmige und hervorragend bemuskelte NSI Dallas (V. Disco) von Thomas Eydner, Frohburg.

 

 

 

Altbullen

Bei den „schweren Jungs“ gab es Richtklassen der Rassen Charolais, Fleckvieh-Simmental, Hereford, Highland Cattle, Pinzgauer und Limousin. Bei den Charolais siegte der mittelrahmige und gut bemuskelte Jake aus der Agrozucht GmbH, Burkersdorf. Mit Drakon stellte das Lehr- und Versuchsgut Köllitsch einen alten Bekannten aus, der sich in diesem Jahr auch den 1a Platz der Fleckvieh Altbullen sicherte. Traditionell mit ihren Altbullen vertreten waren die Hereford-Zuchtbetriebe Rinderzuchtbetrieb Elbaue und HERENOMAD. Outcross B vom RZB Elbaue gewann hier die Richtgruppe. Bei den Highland Cattle Bullen ging der 1a Platz an den sehr eleganten, schwarzen Charcoal Dubh vom Augustenhof von Anke Koch, Kraftsdorf. Die AG Ilmsenthal mbH, Gehren stellten mit dem amtierenden thüringischen Landessieger Cold auch den 1a platzierten Limousinbullen in Leipzig. Johannes Schmidt, Meiningen, stellte mit dem dänisch gezogenen Gilbert nicht nur den 1a prämierten Pinzgauer-Bullen. Er freute sich zudem über die Auszeichnung Gilberts zum Sieger-Altbullen auf der agra.

 

Grand Champion

NSI Dallas, 1a prämierter FLF-Jungbulle von Thomas Eydner, Frohburg (Bilder Gernot Pohl, RA)

Mit den Kategorie-Siegern Desiree und Gilbert standen abschließend zwei Tiere aus Thüringen, mit NSI Dallas ein Jungbulle aus Sachsen und mit Kati

und Daktari zwei Tiere aus dem Gebiet der Rinderallianz zur Wahl des Grand Champion bereit. Die Entscheidung der beiden Preisrichter auf die Limousinkuh Daktari vom Limousinhof Zippelow.

Daktari vom Limoousinhof Zippelow wurde Grand Championesse der Fleischrinder auf der agra 2017

 

Der Dank gilt den Beschickern und der agra Veranstaltungs GmbH, die es ermöglichen auf der agra diese Schau durchzuführen und somit gute Werbung für die Fleischrinderzucht zu machen.

 

Die gesamte Prämierungsliste finden Sie hier:

thumbnail of Prämierungsliste agra 2017

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK