Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Sulinger Jungzüchtertag: Mädelspower dominiert Ringgeschehen

Preisrichterin Anna Topp brachte es in ihrem Schlussstatement auf den Punkt, indem sie betonte, dass die Mädels die Veranstaltung dominierten. Das starke Geschlecht hatte am vergangenen Sonntag, 3. September 2017, leider ein wenig das Nachsehen. Dies war aber der einzige Wermutstropfen dieser Veranstaltung, denn ansonsten stimmte alles, strahlender Sonnenschein, ein toll hergerichteter Schauring und hoch motivierte Jungzüchter.

Im Vorfeld des Vorführwettbewerbs fochten die Teilnehmer die besten Tierbeurteiler untereinander aus. In der Kategorie bis 16 Jahre hatte Tessa Heithaus aus Löningen die Nase knapp vor Laura Brecht aus Thedinghausen vorne. Bei den Älteren dominierte Anneke Andersen aus Wees das Teilnehmerfeld vor Rieke Spannhake aus Herelse.

Pünktlich wie die Maurer startete der Vorführwettbewerb mit den Youngstern im Alter von fünf bis neun Jahren. Mit einem verschmitzten Lächeln nahm Finja Kunst mit ihrem Kalb Kristall die Gratulationen und die Siegerschärpe jung entgegen. Schon in ihrer Klasse begeisterte sie die Preisrichterin von Anfang an mit ihrer perfekten Vorführleistung und ihrem Wissen. Völlig ungläubig schaute Agnieska Wyka bei der Ehrung zur Reservesiegerin jung. Sie und ihr leicht störrisches Kalb hatten sich mühevoll den ersten Klassensieg des Tages erkämpft. Dank ihrer professionellen Vorführung und ihres raussprudelnden Fachwissens dominierte sie das Teilnehmerfeld.

Ein Tiertausch musste in der etwas außergewöhnlichen Siegerklasse der mittleren Alterskategorie her. Alle Vorführer zeigten wenige Fehler und nur Nuancen bescherten einen Sieg oder Reservesieg. Den Siegertitel sicherte sich letztendlich die in sich ruhende Fenna Gödiker mit ihrem schwarzgezeichneten Jungrind Romi. Ein echter Profi folgte ihr auf dem Reservesiegerplatz mit Ryan Fiedler und Sina, der schnell und exakt die Richter-Anweisungen umzusetzen wusste.

Laut Anna Topp eine krasse Siegerauswahl, in der keine Fehler zu sehen waren, bot sich den zahlreichen Zuschauern mit den ältesten Jungzüchtern. Wer hier die Nase vorn hatte, versteht etwas von seinem Geschäft! Die unglaubliche Harmonie zwischen OHB Faradi und Saskia Gödiker brachte den entscheidenden Punkt mehr und so zog sie ganz nach vorne! In ihrer Klasse war Johanna Wortmann mit Wo Tirana noch auf dem zweiten Platz. Doch im entscheidenden Moment zog sie alle Register und wurde mit einem Reservesieg belohnt!

Nachfolgend finden Sie die Prämierungslisten des Tierbeurteilungs– und Vorführwettbewerbs.

 

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK