08. Juni 2024

Sommerliche Emsland-Tierschau

in Dalum 2024

„Liebe Zuschauer, jetzt alle Augen auf den Ring!“, rief Richterin Juliane Haßbargen die vielen Besucher der Emsland-Tierschau am 8.Juni auf dem Gelände der MASTERRIND in Dalum auf, als sie die letzte Klasse der alten Kühe im Ring aufgestellt begutachtete. Und sie hatte alles Recht dazu, denn die Qualität der Kühe an dieser Klasse, aber auch der gesamten Schau, konnte sich wirklich sehen lassen!

Bereits zur Siegerauswahl der Färsen war die Messlatte, trotz des Charakters einer „Sommer-Tierschau“, also ohne Topline oder professionelles Fitting, merklich hoch gehängt.
Loh Mojito von Loh An Holsteins, Schönhof Holsteins und Yasin Zeh aus Emsbüren legte ab der ersten Klasse das Tempo vor und zeichnete sich gegenüber Haßbargen als kompletteste Färse, viel Harmonie, Stärke und einer enormen Euterbalance aus. Diese Vorzüge gaben Loh Mojito auch in der Siegerauswahl den Vorrang vor der Stallgenossin Loh Lippgloss, ebenfalls aus dem Besitz von Loh An Holsteins, die mit einem hervorragenden Fundament, einer perfekten Euteraufhängung sowie einem starken zentralband den Reservesieg nach Emsbüren holte. Die Honorable Mention ging an die Färse Eke Belladonna von Hein Ekenhorst aus Laar. Sehr parallel eingeschiente Fundamente, eine tolle Vorhand und ein super Euter zeichneten die Drittplatzierte aus.

Betriebssammlungen

Fester Bestandteil der hiesigen Tierschauen sind die Betriebssammlungen. Die Beschicker wählen drei möglichst gut miteinander harmonierender Kühe der eigenen Herde aus und der Richterin obliegt es, diejenige Gruppe mit den besten, harmonischsten Kühen auszuwählen. Am besten gelang es einmal mehr dem Betrieb Loh An Holsteins. Direkt danach folgte auch schon die Sammlung des Betriebes Schulte-Lohmöller aus Rhede und die Honorable Mention ging an den Betrieb Ekenhorst.

Junge Kühe

Bei den jungen Kühen konnte Loh An Holsteins den fast schon sakrosankten Status als absolute Schaukoryphäe der Region mit einem weiteren Siegertitel erneut ausbauen. Loh Lemonade dominierte das Richtgeschehen durch ihre Länge, Breite und Tiefe. Das makellose Euter setzte mit seiner Höhe und festen Aufhängung dem Gesamteindruck das I-Tüpfelchen auf. Den Reservesieg erhielt der Betrieb Ekenhorst für Eke Lesli, die bereits als klare Siegerin ihrer Klasse auftrat und mit einem hohen, drüsigen Euter, einer breiten Rippe und viel Frische den Dalumer Richtring bereicherte. Die Honorable Mention dieser Siegerauswahl ging an den Betrieb Kleine-Ruse aus Isterberg. Eila trat als sehr ausgewogene Zweitlaktierende auf und bot beste Fundamente und ein fabelhaftes Euter zur Schau.

Alte Kühe

In der Rubrik der alten Kühe fanden sich Kühe ab der vierten Laktation, die insgesamt mit enormer Frische und Qualität das Publikum nachhaltig beeindruckten. Besonders in der letzten Klasse fanden sich allein drei Kühe mit über 100.000 L Lebensleistung wieder!

In der Siegerauswahl alt ging dann absolut kein Weg an Loh TJ Chilli aus dem Besitz von Loh An Holsteins und Torben Melbaum vorbei. Als klare Spitze in ihrer auf TOP-Niveau agierenden Klasse zeigte sie auch in der Siegerauswahl enorm viel Stil, Eleganz, hervorragende trockene Fundamente und eine super Beaderung auf dem perfekten Euter. Auch der Reservesiegertitel fand den Weg nach Emsbüren. Loh Lipa Dua von Loh An Holsteins brachte Juliane Haßbargen erneut zum Schwärmen und stand ihrer Stallgenossin in fast nichts nach. Mit viel Kapazität, viel Rippe und enormen Typ glänzte sie sattschwarz im Sonnenlicht. Die Honorable Mention ging dann – der aufmerksame Leser wird es sich fast denken können – ebenfalls an Loh An Holsteins und zwar für Loh Nicegirl, die in ihrer bereits achten Laktation auf erstaunlich trockenen Fundamenten, viel Ausstrahlung und Milchtyp bewies.

In der Grand Champion Auswahl gingen dann alle Titel verdient an den dominierenden Aussteller des Tages, die Loh An Holsteins GbR. Loh Tj Chilli wurde Grand Champion und Loh Lipa Dua Reserve Grand Champion.

 

Mehr Fotos finden Sie hier.