MASTERRIND GmbH

22. Apr 2023

Fux Papperlapapp schafft es an die Spitze

1. Meißener Schautage

BEEINDRUCKEND! – Das ist das passende Schlagwort, um die 1. Meißener Schautage zu beschreiben. Eine Symbiose aus hervorragend vorbereiteten Tieren, motivierten Züchter und vor allem Jungzüchtern, eingerahmt in ein buntes Rahmenprogramm verzauberte die alle Anwesenden bei strahlendem Sonnenschein.

Jungzüchter in ihrem Element!

Den Anfang des heutigen Tages machten die Jungzüchter. Unsere begeisterten Züchter von Morgen im Alter von 3 bis 25 Jahren beeindruckten die Zuschauer mit ihren Milch- und Fleischrindern am Halfter sehr.

In einem engen Kopf an Kopf Rennen kristallisierte sich Nelly Ziem von dem LWB Wolfgang Blaschke, Neuhausen als Siegerin „Jung“ heraus. Sie hatte den Richter Yasin Zeh immer im Blick und setzte alle Kommandos zügig und sauber um, sodass sie den Zuschauern ein sehr harmonisches Vorführbild bot. Reservesieger dieser Kategorie wurde Michael Kuhn vom Betrieb Michael Kuhn, Rosenbach. Er setze die Hinweise Zehs, die er noch in der Klassenauswahl erhielt, in der Siegerauswahl sofort um und brachte damit eine sehr gute Vorführleistung in den Schauring.

Die Siegerauswahl Jungzüchter „Alt“ wurde klar von Thea Schmitt dominiert. Sie wusste den Ring optimal auszunutzen, glänzte mit einer hervorragenden Kopfhaltung und zügigem Aufstellen ihres Rindes FG Marshmallow des LWB Wolfgang Blaschke, Neuhausen. Vanessa Winter hielt einen perfekten Abstand zwischen sich und ihrem Rind Charlotta und unterstrich durch ihre Vorführleistung die natürliche Kopfhaltung ihres Braunviehs. Damit ernannte Yasin Zeh sie zur Reservesiegerin „Alt“, ganz zur Freude ihres Herkunftsbetriebes Daniel Winter GbR, Bernsdorf.

Den Jungzüchter-Höhepunkt des heutigen Tages bot die Gesamtsiegerauswahl.

Hier zeigte Michael Kuhn nochmals, wie sehr er sich die Hinweise des Richters zu Herzen genommen hat. Von einer Ib-Platzierung in seiner Klasse, steigerte er sich zum Reservesieg der Alterskategorie „Jung“ und zeigte in der Gesamtsiegerauswahl sein komplettes Können. „Perfekt aufgestellt, perfekt umgestellt, als jüngster Teilnehmer beim Tiertausch komplett abgeliefert“ prasselte es aus Richter Yasin Zeh heraus, als er den erst 10-jährigen zum Gesamtsieger kürte. Der Gesamtreservesieg ging an Thea Schmitt, die ihre Leistung der Vorrunden in exzellenter Weise fortsetzte und den Richter immer sicher im Blick hatte, während sie sich und ihr Rind perfekt in Szene setzte.

Sieger Jungzüchter "Jung"

Sieger Jungzüchter "Alt"

Gesamtsieger Jungzüchter

Rassepräsentation Fleischrind und Vorstellung der Nachzuchten

Nach den Jungzüchtern betraten wahre Schwerkaliber den Schauring des Meißener Vermarktungszentrums. Clemens Braschos brachte den Gästen fünf Fleischrindrassen näher. Während sich Vertreter der Rassen Angus, Belted Galloway, Fleckvieh Simmental, Limousin und Zwergzebu präsentierten, gab Braschos Informationen über Herkunft, Haltung und Vorzüge der jeweiligen Rasse und löste damit bei so manchem Anwesenden großes Interesse an der Mutterkuhhaltung aus.

Im Anschluss stelle Stefan Kallaß zwei Nachzuchtgruppen aktueller SYNETICS TOP-Vererber vor. Jeweils vier Kühe der Bullen Bobest PP (833333) und Topstone (833310) zogen ein.

Bobest PP (833333) steht für ein funktionierendes Exterieur. Er ist zudem in der Lage, dem Populationstrend im Hinblick auf die Hinterbeinwinkelung entgegenzuwirken. Eine seiner weiteren absoluten Stärken liegt in der langen Nutzungsdauer seiner Töchter. Bobest PP ist homozygot hornlos, d.h. alle seine Nachkommen werden unbehornt sein. Er ist Outcross gezogen und stammt aus der Henkeseen M Hillary EX-94-Kuhfamilie. Das Hornlosallel mütterlicherseits erhielt er aus der 5. Generation.

Mit der Topstone - Töchtergruppe (833310) betraten Färsen den Ring, die den Anforderungen einer moderen Laufstallkuh in geradezu idealer Weise begegnen. Sie zeigen ein überaus funktionales Exterieur und glänzen mit einer hohen Leistung, positiven Inhaltstoffen, bei einem gesunden Euter.
Mit einem RZG von 156 ist dieser Topshot-Sohn die Nr. 1 der töchtergeprüften RZG-Bullen der Welt!
Topstone stammt aus der sehr erfolgreichen Golden-Oaks Mark Prudence EX-95-Kuhfamilie und vertritt hier den Zweig der Holbra Mascol Pam VG-87.

 

Preisrichter Yasin Zeh brauchte einen kleinen Moment, um den Sieger dieser sehr guten Nachzuchtkollektion zu ermitteln.

Schlussendlich entschied er sich aufgrund der einwandfreien Oberlinie, der ausgezeichneten Festigkeit und Drüsigkeit des Euters und der schönen Übergänge für die Bobest-Tochter AZF Banja der Agrozuchtfarm Breitenau e.G. Ihr folgt die sehr harmonische und komplette Topstone-Tochter Tonja der Agro-Produkt GmbH Leubsdorf auf dem Ib-Platz.

Töchtergruppe Bobest PP

Töchtergruppe Topstone

Beeindruckende Euterqualitäten im Schauwettbewerb

Den letzten Schauwettbewerb der 1. Meißener Schautage füllten die Milch-Schaukühe mit Leben.

In den Färsenklassen trafen sehr gute Qualitäten aufeinander. Schlussendlich schaffte es OHB Happiness von Wolfgang Blaschke, Neuhausen auf die Pole Position und darf sich nun Siegerin der Färsen nennen. Ihre feste Oberlinie, aber vor allem das fabelhafte Euter mit sehr gutem Zentralband und bester Hintereuterhöhe zeichnen sie aus. Doch auch die Reservesiegerin der Färsen demonstrierte viel Potenzial und Kapazität im Schauring. Ihre Vorzüge in der Knochenqualität und im Sprunggelenk verhalfen der Solito Red – Tochter Fina der Reichenbach GbR zu diesem Titel.

Die mittleren Kuhklassen, Kühe in der zweiten und dritten Laktation, beeindruckten Yasin Zeh mit enormen Euterqualitäten, die größtenteils deutlich über das Niveau einer Regionalschau hinausgehen. Der heutige Auftritt von Fux Papperlapapp war alles andere als Papperlapapp. Ein Euter, wie es besser kaum geht, hoch aufgehängt mit perfektem Vordereuter stellte alle Konkurrentinnen in den Schatten und sicherte der Hahn / Radke Holsteins GbR souverän den Titel „Siegerkuh Mittel“. Der Reservetitel ging an Mariana von Michael Kuhn, Rosenbach. Auch sie bestach unter anderem durch ihre Stärken im Euter, vor allem durch die Breite des Hintereuters.

Unter dem Titel „alte Kühe“ präsentierte sich ein breites Spektrum an Kühen von der 4. bis zur 7. Laktation. Pamela der Agrargen. Eibau eG, eine Kuh in der siebten Laktation, zeigte außerordentliche Ringpräsenz und Vitalität. Ihr flüssiger Bewegungsablauf und das noch immer feste Euter verhalfen ihr auf die höchste Stufe des Siegertreppchens der alten Kühe. BH Pearl von Wolfgang Blaschke überzeugte den Richter mit ihrer Drüsigkeit im Euter, ihrem Rahmen und ihrer Entwicklung, sodass sie sich den Reservesieg sicherte.

Die Lebensleistungklasse, vier Kühe mit einer Lebensleistung von über 100.000 Litern, brachte das Publikum noch einmal zum Staunen. Mit einer Lebensleistung von 103.520 Mkg, feinen Fundamenten und einem festen Euter mit hohem Euterboden wurde Diana von Michael Kuhn, Rosenbach zur Siegerin dieser Klasse gewählt.

Fux Papperlapapp schafft es an die Spitze

Dann folgte der Höhepunkt aller Anwesenden, die Wahl des Grand Champion. Sechs Kühe der Extraklasse, die Sieger und Reservesieger der einzelnen Altersklassen, brachten die Späne noch einmal zum Beben. Doch auch hier stach wieder eine Kuh ganz besonders hervor. Das höchste und breiteste Euter, korrekte Strichplatzierung, ein hervorragendes Zentralband gepaart mit einem ausgezeichneten Fundament – dies alles verkörpert Fux Papperlapapp der Hahn / Radke GbR und wurde somit zum Grand Champion gekürt. Sie wurde außerdem zur Eutersiegerin der Veranstaltung gekrönt. Der Titel den Reserve Grand Champion trägt ab sofort die komplette und ausgeglichene Mariana von Michael Kuhn aus Rosenbach.

Wir bedanken uns bei allen Züchtern, Jungzüchtern, Sponsoren, Gästen und Beteiligten, die zum Erfolg dieser Auftaktveranstaltung beigetragen haben.

Sieger Kühe "Mittel"

Grand Champion