MASTERRIND GmbH

04. Nov 2023

Tolle Leistungen von Groß und Klein

18. Jungzüchterwettbewerb in Lingen

Zahlreiche Autos mit Viehanhängern, aus deren Scheiben strahlende, aber noch etwas müde Kinderaugen blitzten, machten sich am Samstag auf den Weg nach Lingen. Somit war eindeutig zu erkennen: Dort fand endlich der 18. Wettbewerb der Jungzüchter aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim statt.

 

Bambinis

Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto der 63 Teilnehmer eröffneten die Bambinis pünktlich um 10.00 Uhr den Lingener Schauring. Noch sehr jung, aber dennoch voller Tatendrang zeigten die Kleinsten, mit der ein oder anderen helfenden Hand von Mama oder Papa, ihr Können und wussten die zahlreichen Besucher zu beeindrucken. Besonders mutig und schon größtenteils allein im Ring unterwegs war Jenne Oelerink. Obwohl sein Kalb nicht immer wollte wie er, hatte er es stets gut im Griff und konnte der Preisrichterin Fenna Gödeker viel über seine „Frieda“ erklären. Seine tolle Leistung verhalf ihm zum Siegertitel dieser Gruppe. Auch die zweite Bambiniklasse machte der Richterin die Entscheidung nicht leicht. Doch Anni Grote hatte stets ein Lächeln auf den Lippen, glänzte mit dem meisten Wissen über ihr Kälbchen und konnte sich somit vor dem Rest der Gruppe an die Spitze absetzen.

 

Jung

Weiter ging es mit der Alterskategorie „Jung“. Das Anforderungsniveau stieg und somit auch die Präsentationen, der von Allen liebevoll vorbereiteten Tiere. In den drei Klassen glänzten die Jungzüchter mit Aufmerksamkeit und für ihr Alter eindrucksvollen Leistungen. Den Titel „Sieger Jung“ konnte sich Hinnerk Annen nach einem engen Kopf an Kopf Rennen sichern. Er war stehts bei der Sache, hatte sowohl sein Kalb, als auch die Richterin immer im Auge war bei der Beschreibung seiner Darlingo-Tochter kaum zu bremsen. Ihm folgte Florian Lönink, der sehr harmonisch mit seinem Kalb „Laura“ wirkte und mit sehr guter Halfter- und Köperhaltung brillierte, auf dem Reservesieg.

 

Mittel

In den mittleren Klassen gab einer der Jüngsten den Ton an. Luca Ekkel erlaubte sich sowohl im Klassenentscheid als auch in der Siegerauswahl keine Fehler, wusste mit seiner gelassenen Art sein Rind "Chanel" perfekt in Szene zu setzen und lieferte sogar nach dem Tiertausch, mit einem eigentlich zu großem Tier, perfekt ab. Dieser Auftritt musste mit der Siegerschärpe belohnt werden. Die in der Klassenentscheidung über eine Ib-Platzierung etwas enttäuschte Greta Annen holte in der Siegerauswahl noch einmal Alles aus sich und ihrem Rind „Lorine“ heraus. Perfektes Auf- und Umstellen, eine optimale Halfterhaltung und eine positive Ausstrahlung machten sie letztendlich zum Reservesieger „Mittel“.

 

Alt

Bei den ältesten Teilnehmern duellierten sich wirkliche Profis. Doch insgesamt führte kein Weg an Franz Robken vorbei. Er bildete in seiner Klasse die klare Spitze, betrat mit enormer Ausstrahlung den Ring und setze alle Anweisungen auf den Punkt um. Auch beim Tiertausch der Siegerauswahl blieb er gelassen und erlaubte sich keine Fehler, sodass er sich mit „Miss Magic“ die Siegerschärpe „Alt“ sicherte. In nur geringen Nuancen stand ihm Johanna Schwarte, die mit einer spitzen Vorführleistung und einwandfreier Halfterhaltung glänzte, nach. Die Würde des Reservesiegers „Alt“ ging verdient an sie.

 

Oldies

Kurz vor Ende der Veranstaltung durften alle, die zu Hause fleißig mit den Jungzüchtern geübt hatten, selbst ihr Können am Tier zeigen. Der Ringsprecher rief den „Oldies“ Wettbewerb aus. Unter Jubel und mit jeder Menge Spaß konnte Laura Limbeck beweisen, dass ihre Jungzüchterzeit noch nicht allzu lange zurück liegt und setzte sich mit passender Arm- und Körperhaltung und sehr guter Kontrolle über ihr Tier gegen alle anderen Konkurrenten souverän durch.

 

Typtiere

Zum Abschluss betraten alle in den einzelnen Wettbewerbsklassen gewählten besten Typtiere den Lingener Schauring. Ein Bild von neun sehr guten Rindern überzeugte die Besucher und machte Fenna Gödeker die Wahl zum besten Typtier der Veranstaltung nicht leicht. In Reihe aufgestellt, fiel der erlösende Beckenschlag für Fantasy (V. Bradnick) der Ekkel GbR mit Leni Helmers am Halfter. Die wünschenswerte Beckenlage und der sehr harmonische Körperbau verhalfen ihr zum Sieg. Franz Robken sicherte sich mit der dunkel gezeichneten und mit sehr viel Tiefe ausgestatteten Miss Magic (V.: William) den Reservesieg der Typtiere und somit die zweite Schärpe des Tages für das einträchtige Gespann.

Wir blicken auf einen spannenden und gut besuchten Wettbewerb zurück und bedanken uns bei allen Teilnehmern und Sponsoren, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Alle Fotos zur Veranstaltung findet ihr hier.

 

 

Prämierungsliste

v.l: Reservesieger "Jung": Florian Lönink, Sieger "Jung": Hinnerk Annen, Richterin Fenna Gödeker

v.l.: Reservesieger "Mittel": Greta Annen, Sieger "Mittel": Luca Ekkel, Richterin Fenna Gödeker

v.l.: Reservesieger "Alt": Johanna Schwarte, Sieger "Alt": Franz Robken, Richterin Fenna Gödeker

v.l.: Hauke Kamps (Vorstand Jungzüchter Weser-Ems), Reservesieger "Typtier": Miss Magic (V.: William) von der Robken GbR, Sieger "Typtier": Fantasy (V.: Bradnick) von der Ekkel GbR, Richterin Fenna Gödeker