MASTERRIND GmbH

09. Sept 2023

Kopf an Kopf Rennen beim Jungzüchterwettbewerb in Dannenberg

Kreistier- und Gewerbeschau Lüchow-Dannenberg

Jung bis 10 Jahre

Wenn die Bambini als erste in den Ring laufen, geht jedem das Herz auf! Stolz wie Oskar eröffneten die kleinsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen den Jungzüchterwettbewerb der Kreistier- und Gewerbeschau in Dannenberg am Sonntag. Die zweieinhalb- bis fünfjährigen liefen natürlich noch außerhalb der Wertung, konnten aber die Fragen des Richters Yannick Meijering, Lalendorf sehr gut beantworten und machten eine großartige Figur. Die weiteren Jungzüchter der jungen Klassen bis 10 Jahre führten ihre Tiere dann nicht nur ohne Hilfe der Eltern vor, sondern zeigten bereits professionelle Vorführleistungen. So hat sich die fünfjährige Maria Haver, Höhbeck die 1a Platzierung der zweiten Klasse gesichert. Emma Schiewe, Lübbow setzte sich auf 1b fest. Die Klasse 3 stand an und hier wurde sehr deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, als Vorführer/in einen kühlen Kopf zu bewahren. Das rotbunte Kalb von Luisa Brünicke, Höhbeck war nicht das artigste im Ring, aber sie ließ sich nicht mal im Ansatz aus der Fassung bringen, behielt stets die Ruhe und ein Lächeln auf den Lippen. Diese Leistung sicherte ihre schließlich den 1b Platz. Auch Rieke Leistikow, Höhbeck wurde vom Richter dafür gelobt, ihr Kalb sehr ruhig geführt zu haben. Darüber hinaus konnte sie ihm jegliche Frage zu ihrem Tier beantworten – sehr gut! In der Klasse 4 wurde die Präsentation der Tiere und die Bewertung feiner: Die Vorführer/innen zeigten nicht nur viel Ruhe, sondern auch das gute Aufstellen der Beine lobte Meijering. Hier ging die 1a Platzierung an Anna Riebau, Höbeck. Auf 1b landete Henrieke Optenhöfel, Hitzacker. In der Klasse 5, der letzten Klasse der „jungen“, war bereits das Gesamtbild aller Jungzüchter/innen sehr gut! Bei dem 1a platzierten Eike August Neuhaus, Kalbe begründete der Preisrichter seine Entscheidung damit, dass er noch besser vorgeführt hat als alle anderen. Der 1b platzierte Lewe Krüger, Lemgow hat sein Rind ebenfalls gut aufgestellt, ist ruhig geblieben und konnte alle Fragen einwandfrei beantworten.

Es war an der Zeit, den Sieger oder die Siegerin aller jungen Klassen zu küren. Anna Riebau, Höbeck setzte sich mit ihrer exzellenten Vorführleistung an die Spitze. Meijering lobte ihre Ruhe und die Aufstellung ihres Rindes. Der Reservesieg ging an Eike August Neuhaus, Kalbe welcher sein Rind ebenfalls durchgehend gut präsentierte und vor allem zum Schluss noch einmal sehr gut aufstellte.

 

Mittel 11-15 Jahre

In den Klassen „Mittel 11- 15 Jahre“ zeigten zwölf Jungzüchter in zwei Klassen beeindruckende Leistungen. Die beiden Klassen konnten ihre Rinder ausgezeichnet aufstellen und haben durchgehend auf den Richter geachtet. Aufgrund der durchgehend guten Leistungen kommentierte Meijering, dass bereits in der ersten Klasse die Platzierungen 1a (Jana Mieth, Hitzacker) und 1b (Alice Didion, Apenburg-Winterfeld) sehr knapp beieinander lagen. In der zweiten mittleren Klasse lobte der Richter die 1a platzierte Kira Hadrossek, Hitzacker, dass sie von Anfang bis Ende alles richtig gemacht hat und auch Lutz Stallbohm, Hitzacker machte laut Meijering einen sehr guten Job und stellte hervorragend auf. Bei der Siegerauswahl mittel fielen Ausdrücken wie „Spitzenniveau“, „Beine sehr gut gestellt“ und „richtig gut aufgestellt“ für die Vorführleistung der Siegerin Jana Mieth. Reservesiegerin wurde Alice Didion, welche laut Richter ebenfalls Spitzenniveau zeigte und bereits in der Klassenauswahl ihrer Mitstreiterin sehr dicht auf den Fersen war.

 

Alt 16-25 Jahre

Mit den 16–25-jährigen Jungzüchtern in der letzten Klasse betraten die echten Profis den Ring. Hoch konzentriert präsentierten sie ihre Rinder – dabei den Richter immer im Auge, um seine Kommandos direkt umzusetzen. Da hier nur eine Klasse antrat, wurden direkt Sieger und Reservesiegerin gekürt. Die Auswahl fiel Meijering sichtlich schwer. So zog er sich zunächst die vier besten der Klasse heraus und ließ sie erneut im Kreis laufen. Nach einem Tiertausch, welcher das Können der Jungzüchter erneut auf die Probe stellte, stand die Entscheidung fest: Unter rhythmischem Klatschen der Zuschauer gratulierte er Justin Zimmermann zu seinem verdienten Sieg und anschließend Lena Ritz zum Reservesieg, welche nur um eine Haaresbreite den Sieg verpasste.

 

Typtier

Ebenfalls erwähnenswert sind die Typtiere, welche in jeder Klasse gekürt wurden. Die Sieger aller Klassen betraten erneut den Ring und zeigten, welche einzigartige Qualität die Beschicker des Jungzüchterwettbewerbs präsentieren können. Die Züchtungen aus den Betrieben Christian Brünicke Höhbeck (Kat.-Nr. 15, 50), Neuhaus GbR, Kalbe (Kat.-Nr. 22), Jörg Schröder, Dannenberg (Kat.-Nr. 26), Christan Mieth, Hitzacker (Kat.-Nr. 30), Ralf-Guenther Ritz, Uelzen (Kat.-Nr. 39, 42), Hadrosseck GbR, Hitzacker (Kat.-Nr. 41) und Alex Dittmer, Marschacht (Kat.-Nr. 47) wurden von den begeisterten Zuschauern und dem Preisrichter Meijering begutachtet. Am Ende stand fest: Sieger Typtier ist die Katalognummer 42 Riz Bonny mit ihrer Vorführerin Lena Ritz. Direkt gefolgt wurde das Gespann von der Katalognummer 47 DO Raya und ihrem Vorführer Justin Zimmermann.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Jungzüchter und einen großen Dank an alle Helfer/innen, Teilnehmer/innen und Beschicker/innen.

Prämierungsliste

Sieger Alt, Mittel und Jung: (v.l.) Justin Zimmermann, Jana Mieth und Anna Riebau

Diee Jungzüchter Hannover mit ihren wohlverdienten Medaillen und Pokalen, sowie den Siegertieren