MASTERRIND GmbH

08. Juli 2023

Strahlende Gesichter bei strahlendem Sonnenschein

Jungzüchterwettbewerbe Fleisch- & Milchrinder in Tarmstedt

Als der Tierbeurteilungswettbewerb für die Milch- und Fleischrindjungzüchter um 09:00 Uhr startete, strahlte die Sonne bereits satte vier Stunden und sorgte für beste Sommerstimmung! Gut, dass die zu beurteilenden Tiere "gut belüftet" im Schatten lagen und somit ein Beurteilen für die Teilnehmer/innen leicht von der Hand ging. 

Anschließend ging es im Schauring rund! Während auf der einen Seite die Milchrindjungzüchter ihre Tiere beim 10. Niedersachsen-Cup präsentierten, brachten die Fleischrind-Jungzüchter beim Vorführwettbewerb ihre Tiere zum Glänzen und die Augen der Zuschauer zum Leuchten.

10. Niedersachsen-Cup für Jungzüchter Milchrind

Jungzüchter bis 10 Jahre

Los ging es zunächst mit den ganz kleinen Jungzüchter/innen, welche nicht nur ihre Tiere im Ring gut präsentieren konnten, sondern auch schon die Fragen des Richters mit Bravour beantworten konnten. Letztendlich hat sich Martha Strudthoff den Siegertitel ihrer Klasse gesichert, indem sie ihr Tier sehr gleichmäßig präsentierte und zudem ein deutliches Vertrauen des Tier in ihre Vorführerin sichtbar war. Der liebevolle Umgang mit ihrer RS Cynthia hat dem ganzen das i-Tüpfelchen aufgesetzt. Den Reservesieg sicherte sich Ida Dresselhaus mit ihrem Kalb Paula. Besonders ihr Bewegungsablauf, der perfekt auf ihr Tier abgestimmt war, überzeugte den Preisrichter Dominik Weber.

Jungzüchter 11 - 15 Jahre

Als nächstes wurden nicht nur die vorzustellenden Tiere, sondern auch ihre Jungzüchter ein bis drei Köpfe größer. Die nächste Klasse stand an und die Erwartungen an das Können der Jungzüchter/innen stiegen. Das Rind Schlumpfin wurde von Lea Dresselhaus - wie der Richter sagte - "auf den Punkt" vorgestellt. Ihr guter Bewegungsablauf und die Ruhe, welche die Jungzüchterin ausstrahlte sorgten für eine perfekte Stimmigkeit zwischen Mensch und Tier. Damit errang Lea den verdienten Sieg ihrer Klasse. Femke Tammen errang den Reservesieg. Hier lobte Preisrichter Dominik Weber vor allem die Stimmigkeit von Mensch und Tier und war sich sicher: Diese Jungzüchterin hat sehr viel Arbeit in ihr Tier gesteckt, um eine solche Leistung zu präsentieren. 

Jungzüchter 16 - 20 Jahre

So langsam ging es ans Eingemachte! Diese Klasse zeigte insgesamt eine sehr gute Qualität, was es dem Preisrichter nicht einfach machte, die Jungzüchter zu platzieren. "Ruhe, Gleichmäßigkeit" , "Umstellen und Aufstellen hervorragend" oder "Sehr aufmerksam und ein schönes Gesamtbild" hörte man Dominik Weber bei der Beurteilung der Jungzüchter sagen. Am Ende stand der Sieger fest: Clemens Kumlehn mit Fearless bekam, laut Richter, sehr verdient den Sieg seiner Klasse, da er höchstes Niveau in allen Disziplinen an den Tag legte, das Stellen auf den Punkt geschah und auch das Vertrauen zwischen Tier und Vorführer absolut gegeben war. Knapp dahinter holte sich Laura Brecht den Reservesieg der Klasse für ihre ausgezeichnete Leistung. Sie führte ihr Tier mit viel Ruhe und hervorragender Aufmerksamkeit dem Richter vor und strahlte ein sehr gutes Gesamtbild aus. 

Jungzüchter 21 - 25 Jahre

Auf in den Endspurt! Die ältesten Jungzüchter und Jungzüchterinnen waren an der Reihe, ihr Können auf die Probe zu stellen. Sehr professionell präsentierten sie ihre Tiere auf einem TOP Niveau mit einer herausragenden Stetigkeit. Allen voran: Hanna Witte mit ihrer TinkiWinki, welche zwar in ihrer Klasse nach Vivienne Hagedorn Reservesiegerin wurde, in der Gesamtauswahl dann aber doch von ihrer hervorragenden Leistung überzeugen konnte. Den Reservesieg sicherte sich Lisa Cramer mit Gretel, denn sie lieferte eine sehr gute Leistung ab. Ein besonderer Lob wurde für ihr hervorragendes Umstellen ausgesprochen.

Die Auswahl der Niedersachsenmeister

Zum Schluss wurde es noch einmal so richtig spannend! Wer wird Niedersachsenmeister oder -meisterin 2023? Aufgeteilt wurde der Titel in zwei Klassen ("Niedersachsenmeister" und "Niedersachsenmeister alt"). Alle 1a-Platzierungen der ersten Klasse (Jahrgänge 2007 bis 2019) betraten ein weiteres Mal den Ring und wurden mit den strengen Augen des Preisrichters Dominik Weber angeschaut. Hier trafen die ganz jungen Teilnehmer auf die schon etwas älteren: 1a in klein und groß gemeinsam im Ring. Der Preisrichter hatte neben den Vorführqualitäten der Jungzüchter auch das Verhältnis von Können und dem Alter im Auge und so waren Sieger und Reservesieger nach einer relativ langen Beurteilungsphase schlussendlich getroffen: Zunächst gratulierte er Martha Strudthoff zum Reservesieg "Niedersachsenmeister" mit ihren gerade einmal acht Jahren. Der Jubel unter den Zuschauen war groß! Der Titel "Niedersachsenmeister" ging anschließend an Lea Dresselhaus, welche schon in den Runden zuvor mit ihrer Leistung herausstach und somit verdient den Titel bekam. 

Last, but not least wurde der "Niedersachsenmeister alt" gekürt. Erst gratulierte der Preisrichter der Reservesiegerin Laura Brecht und anschließend dem "Niedersachsenmeister alt" Clemens Kumlehn und betonte anschließend noch einmal, dass ihm die Entscheidung wirklich nicht leichtgefallen sei, da sich die Qualität der Jungzüchter auf einem so guten Niveau befand. 

Wir gratulieren allen Siegern und Siegerinnen zu ihren wohlverdienten Titeln und bedanken uns ganz herzlich bei Preisrichter Dominik Weber.

Prämierungsliste

10. Niedersachsen-Cup für Jungzüchter in Tarmstedt

Niedersachsenmeisterin Lea Dresselhaus

v.l.: Reservesiegerin Laura Brecht und Niedersachsenmeister alt Clemens Kumlehn

Vorführwettbewerb für Fleischrind Jungzüchter

Während die Milchrind-Jungzüchter ihre Runden drehten, ging es auch im Ring der Fleischrind-Jungzüchter professionell zu. Die Rassen Limousin, Charolais, Angus, Highland, Galloway, Welsh Black und Blonde d'Aquitaine wurden von ihren jeweiligen Jungzüchtern präsentiert. 

Auch hier startete der Wettbewerb mit den jüngsten Teilnehmern von 8 - 12 Jahren. Siegerin der ersten drei Jungzüchter wurde Emily Drägestein mit ihrem Angus WDA Sonne PP. Die 1b-Platzierung konnte sich Leevke Drewes mit ihrem Charolais durch eine ebenfalls sehr gute Vorführleistung sichern. Bei den 12 bis 14-jährigen zeigte Fiona Heumann mit gutem Aufstellen und rechtzeitigem Umstellen ihr Können und landete auf 1a. Dicht gefolgt wurde sie von Mika Harms mit seinem Galloway Kortina aus dem Suletal auf 1b.

Und schon betrat die nächste Klasse den Ring und die Zuschauer blickten auf vier verschiedene Rassen. Am besten vorgeführt wurde das Blonde d'Aquitaine-Rind von Mareike Ley, welche gut präsentierte, gut umstellte und ihr Rind anschließend auch gut aufstellen konnte. Die 1b-Platzierung ging an Theda Tölke mit ihrem Limousin Rumina, welche zunächst einige Probleme mit ihrem Tier hatte, dieses aber toll beruhigen konnte und somit wieder in den Griff bekam - eine tolle Leistung!

Mittlerweile waren die Preisrichter Anna Schaate und Hannes Wehde beim Beurteilen der 15 bis 17-jährigen angekommen. Hier stach Romy Hacke heraus: Sie stellte ihre Katinka vom Murrteich (Welsh Black) sehr gut vor und hielt stets Blickkontakt zu den Richtern. Die 1b-Platzierung ging an Michael Kaars, welcher sein Rind sehr gut aufgestellt hat. Bei den darauffolgenden Jungzüchtern landete wieder die Rasse Welsh Black auf 1a: Leonie Zschenker zeigte eine sehr gute Vorführleistung und konnte sich somit den Platz vor Paul Kurfürst Mit BHL Opal Pp sichern. Die vorletzte Klasse stand an und auch hier ließ sich das Können der Jungzüchter unschwer erkennen. Sophie Bittner landete auf 1a, indem sie ihr Blonde d'Aquitaine hervorragend herausstellte. 1b ging an Tine Strübel, welche ihren Galloway-Bullen Pyrus vom Steller Berg mit Ruhe präsentierte. Zum Schluss traten drei weiße Tiere in den Ring. Niklas Knirsch landete mit seinem White Galloway Bullen auf der 1c-Platzierung und folgte dabei sehr dicht Lena Müller auf 1b, welche ihr Charolais-Rind Annika sehr gut vorführte. Den 1a-Platz hat sich Jannis Büntemeyer errungen, indem er ein tolles Bild mit seiner Patrizia (ebenfalls Charolais) abgab. 

Auch im Ring der Fleischrindzüchter stieg dann die Spannung auf ein Höchstmaß an! Wer gewinnt den Jungzüchterwettbewerb in Tarmstedt in diesem Jahr? Ebenfalls in zwei Klassen aufgeteilt, wurden zunächst die Sieger jung bestimmt. Maraike Ley zeigte eine hervorragende Leistung, stellte sehr gut um, ihr Rind hervorragend auf und errang somit den den 1a Platz dicht gefolgt von Reservesiegerin Emily Drägestein. 

Siegerin alt wurde Romy Hacke, welche schon zuvor im Ring mit ihrer Leistung herausstach und somit sehr verdient den Titel errang. Den Reservesieg konnte sich Sophie Bittner sichern. 

Auch allen Fleischrind-Jungzüchtern gratulieren wir ganz herzlich zu ihren Platzierungen und danken den Preisrichtern Anna Schaate und Hannes Wehde.

Prämierungsliste

Vorführwettbewerb Fleischrind Jungzüchter Tarmstedt 2023

v.l.: Reservesiegerin alt Sophie Bittner und Siegerin alt Romy Hacke

Romy Hacke mit Katinka vom Murrteich