MASTERRIND GmbH

17. Juni 2022

Fux Seattle ungeschlagen!

Schau der Besten 2022

Draußen drückt die Junihitze, doch an diesem 18. Juni 2022 sorgte eher die brodelnde Stimmung in der Niedersachsenhalle für Schweißperlen. Der Grund? Die diesjährige Schau der Besten der MASTERRIND fand vor rund 1.800 Besuchern statt.
138 Schaukühe der besten Qualität bereiteten dem schweizer Preisrichter Stefan Widmer die schwierige Aufgabe, unter dem sehr hohen Niveau der Tiere die schönsten herauszufinden.
 

Galaxy galaktisch gut

Die Färsenklassen machten einen hervorragenden Auftakt der Veranstaltung. Mit einer lackschwarzen Swift-Tochter namens Inora belegte Volker Carstens aus Visselhövede hier direkt die 1a-Platzierung. Ihr super Hintereuter und die harmonischen Übergänge stellten sie vor der 1b-rangierten Challenge (V. Crushabull), Bes. Wilcor Holsteins, Warmsen, die mit ihrer Länge und Breite in der Vorhand glänzte.

In der zweiten Färsenklasse trumpfte erneut Volker Carstens auf: Seine Lambda-Tochter Scarlet überzeugte mit ausgeglichenen Fundamenten und ihrem Hintereuter vor SH Ariel (V. Unstopabull), Bes. Franz-Bernd Meyer, Damme. SH Ariel unterschied sich sehr stark im Typ von Scarlet, konnte Widmer aber dank ihres deutlich höher gelagerten Euters für sich gewinnen. In der dritten und letzten Färsenklasse setzte Galaxy (V. Gold Chip) Maßstäbe. Die Jungkuh aus dem Gemeinschaftsbesitz von Eike Spangenberg und Gerrit Kumlehn, Holzminden, präsentierte einen großartigen Milchtyp, eine offene und tiefe Rippe und schlussendlich, ein respektables Hintereuter. Auf 1b folgte Sinead (V. Unix), Bes. Rainer Engelke, Asendorf, aufgrund ihres sehr guten Hintereuters.

Es folgte das erste Highlight des Tages, die Siegerauswahl der Färsen. Die Halle verdunkelte sich und die Stimmung stieg. In den Lichtkegel schritten nacheinander die 1a- und 1b-platzierten Färsen. Richter Widmer machte es nochmal spannend, kam aber absolut nicht an Galaxy vorbei. Die schicke Färse von Spangenberg und Kumlehn mit viel Stärke in der Vorhand brachte in bereits in der Klasse zu schwärmen und wurde nun verdiente Siegerin. Reservesiegerin wurde Sinead von Rainer Engelke und die Honorable Mention ging an Inora von Carstens.

Galaxy

Nachzuchtpräsentation at it’s best

Der Nachzuchtwettbewerb stellt seit jeher die beste Möglichkeit dar, einem großen Fachpublikum beliebte und vielversprechende Bullen der MASTERRIND zu zeigen. In diesem Jahr waren es die Vererber Topmodel, Topstone, Avance-Red und Spark Red, deren Töchtergruppen in vier Klassen liefen.

Die Siegerin der Nachzuchten wurde Avance-Red-Tochter KIH Zoe von Wolfgang und Gisela Blaschke aus Neuhausen. Reservesiegerin wurde Topmodel-Tochter Tomma von der Weser-Milch Lünschen KG.

 

Alles zu den Nachzuchten lesen Sie hier.

 

Siegerin der Nachzuchten KIH Zoey

Lara Croft schlägt sich durch

In diesen Klassen befinden sich die Kühe mit zwei und drei Abkalbungen. Loh Chili, eine O Ki-Tochter von Andreas Lohmöller und Torben Melbaum, Emsbüren, präsentierte ein „Wahnsinns-Euter“ mit einem breiten und hohen Zentralband und einer offenen Rippe.

My Nixgirl

Diese Attribute stellten sie in der Klasse 8 noch vor FG Maxi (V. Jordy) von Lambert Weinberg GbR, Isterberg, die mit viel Kapazität und einem breiten Hintereuter den 1b-Platz belegte.
Darauffolgend in der Klasse 9 setzte sich My Nixgirl (V. Unix), Bes. Franz-Bernd Meyer, Damme, dank viel Ausdruck und toller Rippenstruktur an die Spitze. Ihr folgte Bee Daiquiri, eine Tochter des MASTERRIND-Vererbers Ems Red PP von der Besitzergemeinschaft Lenk/Zeh GbR, Beerepoot & Derboven, Warpe. Sie überzeugte mit TOP-Fundamenten, ihrem Euter und super Übergängen in einer auch sonst extrem starken Klasse.

Klasse 10 war etwas Besonderes. „Dies ist die Schau der Besten und dies sind die bisher besten Kühe heute.“ Daraus heraus stach allen voran HH Lara Croft (V. Jordy), Bes. Henrik Wille, Herbergen. Sie fiel dem Richter direkt ins Auge und war die kompletteste Kuh der ganzen Klasse. Ihr folgte auf 1b DM Flavie (V. Unix), Bes. Eike Spangenberg und Gerrit Kumlehn, Holzminden. Sie bewies eine sehr gute Knochenqualität und ein ebenso gutes Euter.

 

In der folgenden Gruppe liefen die Kühe mit drei Abkalbungen ein. My Njoy Girl (V. Byway) von Franz-Bernd Meyer war die klare Siegerin, da sie durch ihre tiefe Rippe bestach. Als eine „etwas andere Kuh“ beschrieb Widmer GHH Aurelie (V. Outlast) von der Kastens Holsteins GbR aus Stuhr, auf 1b. Aufgrund der besseren Beckenlagerung lief sie vor der Drittplatzierten. In der Klasse 12 trat THL Playa (V. Atwood) dank ihrer sehr femininen Ausstrahlung mit viel Kraft in der Vorhand als sehr komplettes Tier auf und katapultierte sich auf 1a. O Kalotta (V. Awesome) von Wilcor Holsteins aus Warmsen zeigte die bessere Bewegung und die bessere Knochenqualität, sodass sie auf 1b kam.

Es wurde emotional. Ein elektrischer Herzschlag in Form von rotem, pulsierenden Licht und kräftigen Tönen gab den Beat im wahrsten Sinne des Wortes vor, als die Kühe für die Siegerauswahl mittel einliefen.
Stefan Widmer ist berühmt dafür, das Publikum zu fesseln, konnte aber an dieser Stelle seine Begeisterung für seine Favoritin kaum zügeln. HH Lara Croft musste an diesem Tag einfach Siegerin mittel werden. Reservesiegerin wurde DM Flavie und Honorable Mention ging an My Nixgirl.

Alte Kuhklassen

Bereits vier Laktationen haben die Kühe in der 13. Klasse, die erste der alten Kuhklassen. Keinen Spielraum für Diskussionen ließ hier Loh Lipa Dua, eine Cinderdoor-Tochter von Andreas Lohmöller. Diese sehr schöne Kuh überzeugte mit einer tiefen und offenen Rippe und einer sehr festen Euteraufhängung. Ihr folgte auf 1b Alina, eine Molotov-Tochter von der Zachmann Harste GbR aus Bovenden mit sehr guter Eutertextur und Hintereuterhöhe- und breite.

Viel geleistet

In der folgenden Gruppe wiesen die Kühe bereits 5 oder mehr Laktationen auf. Die klare Siegerin und eine wahre Macht im Ring stellte RZB Liza (V. Ladd P) von RS Strudthoff GbR aus Dötlingen dar. Sie zeigt Breite von vorne bis hinten bei enormer Kapazität. Auf 1b folgte die McCutchen-Tochter Goldlieschen vom RZB Derboven aus Warpe. Sie glänzte mit viel Tiefe, harmonischen Übergängen und einem sehr guten Euter.
„Diese Kühe haben alle schon viel geleistet, trotzdem haben sie eine enorme Euterqualität“, urteilte Widmer.

 

RZB Liza

„Viel geleistet“ war auch das Thema bei der Lebensleistungsklasse. Die ältesten Kühe der Schau wurden hier gezeigt. Die älteste ist Killer, eine Jake-Tochter von der Stöckser KG aus Stöckse mit über 113.000 L Milch Lebensleistung. Die 1a-Platzierung ging dennoch an die amtierende Miss Schau der Besten 2020, Fux Seattle (V. Gold Chip), Bes. Hahn/Radke GbR, Eppendorf. Mit viel Typ und einem beachtlichen Euter ließ sie die Konkurrenz erneut hinter sich. Dennoch war es eine enge Entscheidung, so folgte eine wirklich beeindruckende Loh Lippi, eine weitere Gold Chip-Tochter von Andreas Lohmöller auf 1b.
 

Die Siegerin der alten Kühe musste noch erkoren werden. Ein Fest für die Augen war der Anblick der aufgereihten Altmeisterinnen in der Halle.
Ihren Weg hatte sich Fux Seattle bereits in der Klasse geebnet und erhielt auch in dieser Siegerauswahl den begehrten Klaps. Als Reservesiegerin ernannte Widmer RZB Liza und die ehrenvolle Erwähnung ging an Loh Lipa Dua.

Roter Teppich, Funkenregen und Glitzerregen

Das große Highlight des Tages näherte sich, der rote Teppich wurde ausgerollt. Funkenregen erhellte die Halle und Nebel waberte auf dem Boden. Nacheinander schritten die Sieger- und Reservesiegerkühe und -färsen durch die Halle. Die Spannung war greifbar in der Halle, der eine oder andere hielt sicherlich die Luft an.

Stefan Widmer macht es sehr spannend und schritt schnellen Schrittes zwischen den Tieren und ihren Vorführern hindurch. Er deutete ein paar Finten an, bevor er den Sieg und damit den Titel der „Miss Schau der Besten 2022“ an Fux Seattle von der Hahn/Radke GbR gab, auf der ein wahrer Glitzerregen niederging. Reserve Grand Champion wurde HH Lara Croft von Henrik Wille.

Fux Seattle

Fux Seattle

HH Lara Croft

Große Freude

Grand Champion und Reserve Grand Champion samt Team und Richter

Torsten Lenk

Prämierungsliste Schau der Besten