MASTERRIND GmbH

04. Mai 2023

Züchter des Jahres 2023

Der Titel geht nach Sachsen: Agrar GmbH Auligk

Was macht eigentlich einen „Züchter des Jahres“ aus? Im Mittelpunkt stehen zweifellos die Beiträge zu unserem Zuchtprogramm und der sich dadurch einstellende Erfolg, sowohl für den Züchter selbst als auch für andere Züchter und Nutzer seiner Genetik.

Doch was ebenfalls zählt, ist der ganz persönliche Beitrag: Nämlich, wie hat jemand die Entwicklung der Zuchtgeschichte mit seinen Ideen und Vorstellungen mitgeformt, geprägt und sich darüber auch als Vertreter der Züchter einen besonderen Platz zu Eigen gemacht?

Unser diesjähriger Züchter des Jahres hat es nicht nur geschafft, über 30 Jahre hinweg den Fortschritt in der Holsteinzucht voranzutreiben, sondern ihr auch maßgeblich seinen Stempel aufgedrückt.

Zeugnis dessen sind neben den unzähligen Bullen der Agrar GmbH Auligk im Besamungseinsatz auch die erfolgreichen Zuchtlinien, die hier intensiv genutzt und deren Entwicklung vorangetrieben wurden. Im Fokus stehen hier stets diejenigen Anpaarungen, deren Ergebnisse einen echten Zugewinn für die Milchproduktion bedeuteten und weiterhin Bedeutung haben werden.

Sowohl auf der männlichen Seite als breitentaugliche, stark eingesetzte Holsteinvererber, mit ansprechendem genomischen Profil als auch auf der weiblichen Seite, um die eigene Herde sinnvoll zu ergänzen und das Zuchtwertniveau weiter zu steigern, finden sich zahlreiche Kandidaten außergewöhnlicher Qualität. Zu erkennen sind die Sprösslinge des Betriebs leicht am Präfix: SHA, das steht für Sächsische Holsteins Auligk.

"Zuchtkunstück" Grumeti

Auch das Beschicken der TOP-Genetik Auktionen gehört seit jeher zum Repertoire des Betriebes und so werden hochklassige Tiere mit höchsten Zuchtwerten sowie dem berühmten Präfix zu Höchstpreisen nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa gehandelt.

Als KuhVisions Betrieb der ersten Stunde werden die hier gewonnenen Daten intensiv genutzt. Eng ist daher auch die Zusammenarbeit mit den Sire Analysten der MASTERRIND, denn gemeinsam mit Ihnen werden die kommenden Generationen mit der passenden Anpaarung geplant.

In den führenden Fachblättern avancierte somit die Ausnahme-Zuchtkuh SHA Grumeti kürzlich zu einer wahren Berühmtheit. Ende des letzten Jahres wurde sie von den Lesern der „Kuhfacto“ zur „Kuh des Jahres“ erkoren. Grumeti ist ein wahres „Zuchtkunstück“ und zeichnet sich für den 100.000 Euro-Zuschlagpreis bei MASTERRIND EXCLUSIVE – DIE AUKTION 2018 mitverantwortlich: Sie ist die Mutter der Benz-Tochter SHA Guave, die diese Fast-Rekordsumme erzielte.

Bernd Barfuß gründete 1991 die Agrar GmbH Auligk in Groitzsch, die heute rund 55 Mitarbeiter beschäftigt und gut 1.000 Kühe nebst weiblicher Nachzucht intensiv führt. Die Milchleistung wurde innerhalb dieser Zeit auf über 11.000 Mkg gesteigert und die Herde auf ein hohes züchterisches Niveau gebracht.

Vor knapp 2 Jahren folgte dann die Betriebsübergabe an Rico Käßner und André Reichenbach, doch der zeitintensive und viel Know-how erfordernde züchterische Part verblieb noch im „Züchterhändchen“ von Bernd Barfuß.

Dennoch steht genug Zeit für die ausgedehnten Reisen des Afrika-Enthusiasten und natürlich, die Pflege des Ehrenamtes, zur Verfügung. Seit mittlerweile 14 Jahren vertritt er die Interessen der Mitglieder und Rinderzüchter beim Sächsischen Rinderzuchtverband, im Landeskontrollverband Sachsen, bei der Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Tierzuchtorganisationen, beim Röthaer Rinderzuchtverband und im Aufsichtsrat der MASTERRIND GmbH.

Wir gratulieren der Leitung der Agrar GmbH Auligk, dem gesamten Betriebsteam und Bernd Barfuß ganz herzlich und freuen uns, einen mehr als würdigen „Züchter des Jahres 2023“ auszeichnen zu können. Darüber hinaus wünschen wir dem Betrieb und den Entscheidern auch in den kommenden Jahren weitere Zuchterfolge und viel Glück.