Beef on Dairy

Im Fokus

Beef on Dairy

Der Einsatz von Fleischrassesperma in der Milchrinderhaltung ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern einer DER Managementlösungen überhaupt in der modernen Anpaarungsplanung. Im MASTERRIND-Zuchtgebiet liegt der Einsatz mittlerweile bei 23% in 2022 

Die Strategie ist simpel und überzeugend: Die für die Remontierung benötigten Kälber erhält man, indem man die besten Färsen und Kühe des Bestandes mit weiblich gesextem Sperma hochveranlagter Bullen anpaart. Alle anderen Tiere werden mit Fleischrassesperma besamt, sodass die entstehenden Kälber zu attraktiven Preisen in die Mast verkauft werden können. Gleichzeitig werden Aufzuchtkosten gespart, da nur noch die Kuhkälber aufgezogen werden, die wirklich benötigt werden.

Welches sind die besten Tiere?

Am einfachsten ist diese Frage mittels der Herdentypisierung herauszufinden. Liegen für die Herde Daten aus der SNP-Typisierung vor, können rasch anhand der eigenen Parameter und Zuchtziele (Bsp.: RZG >140, RZ€ > 2.000€) eine Auswahl getroffen werden, welche Tiere der Herde hier zu den besten zählen und dementsprechend angepaart werden sollen.

Sind die Beef on Dairy Kälber wirklich so viel schwerer?

Schlicht und ergreifend: Ja. Und dementsprechend steigen auch die Erlöse für Kälber. Eine Auswertung von Oktober 2023 veranschaulicht, wie vor allem männliche Weißblaue Belgier- und INRA 95-Kälber den Markt dominieren.  

Dabei sind INRA 95 Bullen vergleichsweise jung im deutschen BoD-Einsatz und haben einen nicht unerheblichen Marktanteil von den zuvor stark eingesetzten Weißblauen Belgiern übernommen. INRA 95 ist eine Züchtung, in der Merkmale der Rassen Charolais, Weißblaue Belgier, Blonde d' Aquitaine, Limousin und Maine Anjou erfolgreich kombiniert wurden. Leichtkalbigkeit, vitale Kälber und eine vergleichsweise hohe Fleischleistung sind die besonderen Vorzüge von INRA 95-Hybriden, die bereits in einer italienischen Studie bewiesen wurden. 

Mit diesen Bullen in unserem MASTERRIND-Genetikshop bieten wir Ihnen eine breite Auswahl für den Einsatz von Beef on Dairy. Bei Fragen zu den Bullen oder zum Selektieren wenden Sie sich gerne an Ihre/n MASTERRIND-Fachberater/in Spermavertrieb.

In unserem MASTERRIND Genetikshop bieten wir eine Vielzahl an Bullen unterschiedlicher, für den Beef on Dairy Einsatz geeigneter, Rassen an. Auch dabei sind selbstverständlich Vertreter der Rassen Angus, Limousin, Weißblaue Belgier, INRA 95, Fleckvieh Fleisch und  -ganz neu- Parthenaise und British Blue. 

Die „neuen“ Rassen kurz erklärt

British Blue scheint ein neuer Stern am Beef on Dairy Firmament zu sein und erfreut sich, wie es der Name vermuten lässt, vor allem in Großbritannien sehr großer Beliebtheit. Tatsächlich ist auch diese Rasse das Produkt einer belgischen Kreuzung aus dem British Shorthorn und Niederländischen Frisians und sieht den Weißblauen Belgiern im Allgemeinen sehr ähnlich. Auch bei den British Blue findet man das Doppellender-Gen, jedoch soll es zu weniger Schwergeburten kommen. Die Kälber unterscheiden sich rein äußerlich nicht von den Weißblauen Belgier-Kälbern. Da der deutsche Kälbermarkt hier v.a. auf die Färbung der Kälber reagiert, lassen sich auch keine Unterschiede in der Bepreisung feststellen. 

Ebenfalls neu im Angebot der MASTERRIND und definitiv ein SYNETICS-Synergieeffekt sind die Parthenaise: Die französische Fleischrindrasse zeichnet sich durch enorme Leichtkalbigkeit und ebenfalls das Dopellender-Gen aus. Die hohe Spermienviatlität und die wunderbare Fleischqualität tun ihr Übriges, um diese Rasse zu einem idealen Anpaarungspartner in der Beef on Dairy Strategie zu machen.

British Blue

Parthenaise

Wenn Sie sich über die Anpaarung nicht sicher sind, treten Sie gerne mit den MASTERRIND-Fachberatern Spermavermarktung in Kontakt, die Sie vollumfänglich beraten. Auch bieten wir den Anpaarungsservice MASTER BAP an.

MASTER BAP Anpaarungsberatung

Zuchtfortschritt ist kein Zufall!