Gesextes Sperma

Im Fokus

Wunschkälber

Welches Geschlecht der Nachkommen sich die Milcherzeuger wünschen, hängt ganz vom individuellen Produktionsziel ab. Eins ist klar: Durch den Einsatz von weiblich gesextem Sperma kann mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90% mit einem Kuhkalb gerechnet werden. Die Vorteile dessen sind dabei vielfältig: Aus den vermehrt geborenen Kuhkälbern ergibt sich ein höheres Selektionspotential sowie weniger Schwergeburten, was sich wiederum positiv auf die Tiergesundheit und Fruchtbarkeit auswirkt. Der resultierende bessere Einstieg in die folgende Laktation erhöht somit automatisch das Produktionspotential. 

 

Für viele Betriebe hat sich gesextes Sperma als ein unverzichtbarer Baustein für ein optimiertes Management entwickelt. Dies spiegelt sich vor allem durch ein breites Einsatzgebiet wider: 

Remontierung: Mit Hilfe der Herdentypisierung können die genetisch besten Tiere im Stall identifiziert und mit gesextem Sperma belegt werden. In diesem Fall steht für die Remontierung eine ausreichende Anzahl von Tieren in gewünschter Qualität zur Verfügung.  

Beef on Dairy: Durch eine sog. Beef on Dairy-Anpaarung bei jenen Tieren, die nicht mehr zur nächsten Generation beitragen sollen, können Kreuzungskälber erzeugt werden. Durch den Einsatz von männlich gesextem Sperma von Fleischrasse-Bullen lässt sich das wirtschaftliche Erlöspotential dieser Kälber noch effizienter nutzen. 

Export: Neben abgekalbten Färsen eignen sich auch gesext belegte Tiere für den Zuchtrinderverkauf ins Ausland. Als Folge der vermehrten „Beef on Dairy-Anpaarungen“ hat sich das Zuchtrinderangebot deutlich verknappt, sodass bei weiter steigenden Preisen vermehrte Reinzuchtanpaarungen wieder interessanter werden könnten. 

Leichte Kalbungen: Gesextes Sperma kann einen Beitrag zu einer gesunden, langlebigen und leistungsfähigen Herde leisten. Dies wird vor allem durch die geringeren Geburtsgewichte der Kuhkälber sowie verminderten Schwergeburtenraten begünstigt. Daraus resultieren auch weniger Gesundheits- bzw. Fruchtbarkeitsprobleme p.p., geringere Tierarztkosten, eine längere Nutzungsdauer sowie eine potentiell höhere Einstiegsleistung in die Laktation. 

Neben dieser Bullenauswahl können Sie viele weitere gesexte Spermaartikel auswählen. Filtern Sie einfach danach. Bei Fragen zu den Bullen oder zum Selektieren wenden Sie sich gerne an Ihre/n MASTERRIND-Fachberater/in Spermavertrieb.

Für die Erstellung einer betriebsindividuellen Besamungsstrategie sowie Beratung zur Herdentypisierung stehen Ihnen unsere Fachberater Spermavertrieb mit Rat und Tat zur Seite.

Herdentypisierung

Kleine Marke, maximaler Fortschritt

Wenn Sie sich über die Anpaarung nicht sicher sind, treten Sie gerne mit den MASTERRIND-Fachberatern Spermavermarktung in Kontakt, die Sie vollumfänglich beraten. Auch bieten wir den Anpaarungsservice MASTER BAP an.

MASTER BAP Anpaarungsberatung

Zuchtfortschritt ist kein Zufall!